Escort-Services benötigen einen Jugendschutzbeauftragten

Escort-Services vermitteln überwiegend Modelle, Prostituierte und Freizeitbegleiter an zahlungskräftige Kunden. Sexuelle Dienstleistungen sind dabei nicht ausgeschlossen. Dennoch wissen viele Escort-Services nicht, dass hier zwingend ein Jugendschutzbeauftragter bestellt werden muss.

Üblicherweise grenzen sich Escort-Services gerne von üblichen Bordellen ab, da das Geschäftsmodell meistens keine örtlich verankerte Räumlichkeit vorsieht, sondern ein Treffen zwischen zwei Personen an einem Wunschort, der von beiden frei festgelegt werden kann. Die Escort-Agentur verdient an der Vermittlung des Escorts.

Beworben werden Escort-Dienste meistens seriöser, als dies bei Bordellen der Fall ist. Dennoch werden sexuelle Dienstleistungen nach Absprache nicht ausgeschlossen und häufig bereits auf den Webseiten der Escort-Agentur erklärt und dargestellt.

Escort-Agenturen müssen Jugendschutzbeauftragten bestellen

Die Pflicht zur Bestellung des Jugendschutzbeauftragten ist gesetzlich in §7 JMStV verankert. Die Dienste einer Escort-Agentur werden regelmäßig als entwicklungsbeeinträchtigend eingestuft, da hier eine „sexuelle Dienstleistung ohne emotionalen Bezug gegen Entgelt“ erfolgt. Die Frau oder der Mann werden als „buchbares Objekt“ herabgestuft und die Beziehung zwischen Escort und Kunden entspricht nicht der Erfahrungswelt von Kindern oder Jugendlichen.

Ein Jugendschutzbeauftragter berät die Escort-Agentur in allen Fragen des Jugendmedienschutzes. Insbesondere geht es darum, das Internet-Angebot jugendschutzrechtlich konform darzustellen und bei Bedarf auch zum richtigen Einsatz eines Altersverifikationssystems oder Family-Filter-Labels zu raten.

Der Jugendschutzbeauftragte ist auch Ansprechpartner für die Nutzer und die Aufsichtsbehörden, die eine fachlich kompetente Person neben dem Anbieter erreichen wollen, um schnell und wirksam auf das Internet-Angebot einwirken zu können.

Escort-Agenturen erhalten verstärkt Schreiben von Jugendschutz.net

Nicht nur Jugendschutz.net schreibt derzeit verstärkt Escort-Agenturen an, weil diesen Rechtsverstöße vorgeworfen werden und meistens auch kein Jugendschutzbeauftragter bestellt worden ist.

Unser Tip:

Reagieren Sie wirklich schnell. Der richtige Weg ist es meistens, das Schreiben uns sofort als Fax oder Dateiscan vorzulegen und uns als Jugendschutzbeauftragter zu bestellen. Wir helfen Ihnen, die Vorwürfe von Jugendschutz.net fachlich richtig zu bearbeiten. Reagieren Sie nicht oder verspätet, riskieren Sie ein Verfahren bei einer Landesmedienanstalt mit hohen Folgekosten.

Bestellung Jugendschutzbeauftragter für Escort-Agenturen

Wir haben mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Betreuung von erotischen Internet-Seiten, Modell-Seiten oder Escort-Agenturen. Zu günstigen Monatspauschalen können Sie unseren Dienst sofort buchen. Gerne beraten wir Sie im Vorfeld.